LOHAS.de

Sonntag, 19. August 2018

Aktuelle Seite: Home Home Hot topic

Der BAYSANTO Glyphosat Fall

Paukenschlag kurz nach der Übernahme für 54 Milliarden Euro inklusive miterworbener Schulden + Risiken: Bayer verliert nach Monsanto-Urteil in den USA zehn Milliarden Euro an Börsenwert. Monsanto, seit Juni 2018 eine Konzerngesellschaft der Bayer AG, hat Verbraucher, Landwirte, Politiker und Behörden jahrzehntelang davon überzeugt, die zunehmenden Hinweise zu ignorieren, die ihre Herbizide auf Glyphosatbasis mit Krebs und anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung bringen. DIE GLYPHOSAT STUDIE Das Unternehmen hat eine Reihe von Taktiken - einige aus dem gleichen Spielbuch der Tabakindustrie zur Verteidigung der Sicherheit von Zigaretten - eingesetzt, um wissenschaftliche Literatur zu unterdrücken und zu manipulieren, Journalisten und Wissenschaftler zu belästigen, die die Propaganda des Unternehmens nicht nachplapperten, und sich mit den Aufsichtsbehörden abzustimmen. Jetzt, in diesem einen Fall, durch das Leiden eines Mannes, sind Monsantos geheimnisvolle Strategien für die Welt sichtbar geworden. Monsanto wurde durch die Worte seiner eigenen Wissenschaftler zunichte gemacht, die vernichtende Wahrheit wurde durch die E-Mails des Unternehmens, interne Strategieberichte und andere Mitteilungen erhellt. Werner Baumann ist nicht Werner von Braun sondern Monsantodealer Laut der letzten Veröffentlichung von Monsanto waren 5200 Klagen im Zusammenhang mit Glyphosat in den USA anhängig. Die Zahl dürfte weiter gewachsen sein. Die Anwaltskanzleien, Berater und Kommunikationsagenturen reiben sich die Hände über Aufträge von hunderten Millionen durch die Bayer AG = BAYSANTO. Mehr...

Dreiste SPD - Minister der Diebe

Dreist oder ist das Verhalten von SPD-Mnisiter kriminelle Mittäterschaft? Mit krimineller Energie betrügen Konzerne bei den Steuern. Olaf Scholz weigert sich, ihnen das Handwerk zu legen. Dies ist ein Lehrstück darüber, wie eine Reform immer wieder angekündigt, aber letztlich hintertrieben wird. Im Koalitionsvertrag vom 7. Februar 2018 hatten Union und SPD festgelegt: „Wir unterstützen eine gerechte Besteuerung großer Konzerne (...) Steuerdumping muss unterbunden werden.“ Im Koalitionsvertrag von 2013 findet sich eine ähnliche Passage. Konsequenzen? Keine. LuxLeaks, Panama Papers. Aufgrund der Vorarbeiten der OECD und des öffentlichen Drucks befürwortete der G20-Gipfel im September 2013 ein sogenanntes „Country by Country Reporting“ (CbCR): Multinationale Konzerne sollten den Finanzämtern – aufgeschlüsselt nach Ländern – darlegen, wie hoch ihre jeweiligen Umsätze, Steuerzahlungen und Gewinne sind. Die Finanzbehörden sollten diese Informationen untereinander austauschen.Die Bürger hätten es gern geglaubt. Doch Ende 2014 offenbarte die Enthüllungsserie „LuxLeaks“, dass ein internes CbCR die Machenschaften der Konzerne keineswegs beenden würde. Der LuxLeaks-Skandal zeigte vielmehr, dass Luxemburgs Steuerbehörde mit den Konzernen gemeinsame Sache machte. Mehr...

Technokratie + die Digitale Welt

Der heutige utopische Eifer um die Blockchain erinnert an die Pionierzeit des World Wide Web und den Dot Com-Boom. Damals glaubten die Experten, dass die Cybersphäre die menschliche Gesellschaft schnell zum Besseren verändern und Massenkreativität freisetzen würde, da sie die verknöcherten Strukturen von Regierungen und Unternehmen zerbrach. 1996 veröffentlichte der verstorbene John Perry Barlow "A Declaration of the Independence of Cyberspace", ein liberales Manifest, das die digitale Welt als die kühne neue Grenze der menschlichen Freiheit bezeichnet - eine, die ohne Einmischung der Regierung am besten gedeihen würde. Wie alle, die ihn kannten, bestätigen würden, war Barlow eine charismatische Figur - ein zauberhafter, verführerischer Anekdotenerzähler mit einem scharfen Witz und einem schelmischen Schimmer im Auge. Ein Wyoming Rancher, der 1970 Dick Cheneys erste Kongresskampagne leitete, wurde später eine Berühmtheit in der Gegenkultur, tourte mit und schrieb Texte für die Grateful Dead, betreute Napster-Gründer und Facebook-Präsident Sean Parker und feierte auf Festivals und Konferenzen auf der ganzen Welt. Barlow war Mitbegründer der Electronic Frontier Foundation (EFF) und begeisterte große Menschenmengen in Burning Man, wo er eine zentrale Figur war. Vernetzung nimmt totalitäre Züge an Also die zum großen Teil auf Freiwilligkeit, Verführung und Überredung der "Unterworfenen" unter entscheidender Mithilfe großer Internetkonzerne befindlichen Aufbau einer Total- und Echtzeitüberwachung, die viel zitierte One-World-Order. Scheinbar spielerisch werden wir an neue „Tools“ gewöhnt, die uns in immer mehr Lebensbereichen bespitzeln und entmündigen. „Smart“ bedeutet: wer unser Verhalten, unsere Vorlieben umfassend ausspioniert, kann es immer perfekter steuern. Mehr...

SmartMetering, IoT + Driverless Car nur Türöffner

Für diejenigen, die es nicht wissen, 5G ist das neueste drahtlose System, das Telekommunikationsunternehmen in eine neue Infrastruktur als digitale Kommunikation implementieren werden. Es wurde entwickelt, um schnellere Downloads von mehr Daten zu ermöglichen. Es nutzt die Bänder 28,37 und 39 GHz, auch Millimeterwellen (mmW) genannt. Diese 5. Generation die nun kommt, ist entworfen worden, um in Verbindung mit dem, was der ehemalige CIA-Chef David Petraeus das Internet der Dinge oder IoT nannte. Es geht darum, jedes einzelne materielle Ding auf dem Planeten und auch den Menschen selbst in ein riesiges, weltumspannendes elekronisches Geflecht einzuspannen, in dem alles und jeder zu Knotenpunkten des Netzes wird - verbunden durch Mikrochips, die auch Nano-Größe haben können. Was die digitale Wirtschaft und Politik verschweigt; 5G. Wer folgenden Unsinn der Technikplattform futurezone nicht als offensichtliche Einführungsargumentation erkennt, kann auch den gesundheitlichen und überwachungstechnischen Warnungen vor 5G nicht folgen: Das Internet der Dinge (Technologischer Wettlauf um die Verteilung der Welt | Hot topic http://lohas-scout.de/2Fa39XA) sei eines der wichtigsten Einsatzzwecke von 5G. Parksensoren, intelligente Beleuchtungskörper oder Füllstandssensoren in Mistkübeln sollen Daten mit besonders wenig Energieaufwand in Echtzeit übertragen und das Leben in der Stadt der Zukunft (Smart City) komfortabler machen. Also Gigabyte grosse Datenmengen in Sekunden aus Mistkübeln und Parkflächen übertragen? In Österreich sinnvoll?Weitere Hintergründe aus Deutschland hat noch nicht einmal Sascha Lobo, der Netzexperte beim Spiegel erkannt: "Die deutsche Breitband-Infrastruktur ist der Berliner Flughafen des Internet!Jahr für Jahr verspricht die Regierung schnelles Netz für alle - doch selbst bis 2025 wird wohl nichts draus. Die Wahrheit über das Breitband-Versagen: Die meisten Versprechen waren nicht ernst gemeint. Dahinter verbirgt sich die geheime Absprache bis zur Einführung von 5G zu warten mit dem Aufbau einer neuartigen und zweifelhaften Infrastruktur-Technologie. Mehr...

Bargeldlose Gesellschaft ist ein Projekt

Die Banken schließen Geldautomaten und Filialen, um die Nutzer zu digitalen "smarten" Diensten zu "stupsen" - und das alles nur zu ihrem eigenen Vorteil. Banken erzählen uns natürlich eine andere Geschichte darüber, warum sie das machen. The cashless society #Fintech #Blockchain #Crypto. Sie versuchen Sie dazu zu bringen, ihre digitale Zahlungs- und digitale Bankinfrastruktur zu nutzen. Genau wie Google möchte, dass jeder über sein privat gesteuertes Suchportal auf das breitere Internet zugreift und es durch dieses navigiert, so möchten Finanzinstitute, dass jeder über seine Systeme auf die allgemeine Wirtschaft zugreifen und diese navigieren kann. In der PR-Kommunikation und im Marketing werden Strategien und Werbe-Tricks angewendet. In der Verhaltensökonomie wird dies als "Nudging" bezeichnet. Wenn eine mächtige Institution Menschen dazu bringen will, eine bestimmte Sache zu wählen, ist es die beste Strategie, die Wahl der Alternative zu erschweren. Das Stupsen (Nudge) benötigt zwei Teile. Erstens müssen sie die Unannehmlichkeiten von Bargeld, Geldautomaten und Filialen erhöhen. Zweitens müssen sie die Alternative energisch fördern. Sie wollen Menschen "lernen" lassen, dass sie digital wollen, und dann "wählen". Eine bargeldlose Gesellschaft bringt Gefahren mit sich. Menschen ohne Bankkonten werden sich weiter marginalisiert fühlen und von der Cash-Infrastruktur, die sie zuvor unterstützt hat, entmündigt. Es gibt auch wenig verstandene psychologische Auswirkungen auf Bargeld, die Selbstkontrolle fördern, während die Zahlung per Karte oder Mobiltelefon die Ausgaben fördern kann. Und eine bargeldlose Gesellschaft hat große Auswirkungen auf die Überwachung. Soziales Online-Bewertungssystem für deutsche Bürger? Ausserdem gibt es Abstimmungen zwischen Regierung und Finanzinstitutionen. Jahre subtiler Lobbyarbeit der Finanzindustrie haben sich ausgezahlt. In der Aufforderung zur Einreichung von Beweisen werden wiederholt die negativen Elemente des Bargelds genannt - an erster Stelle die Verbindung mit Kriminalität und Steuerhinterziehung -, aber die negativen Auswirkungen digitaler Zahlungen werden kaum erwähnt. The Guardian Mehr...

 

TOFU für ALLE? Precht sieht Ende der Massentierhaltung

 

Ähnlich wie bei der Diskussion um das Grundeinkommen argumentiert Precht auch in der Frage des Fleischkonsums gegen die Argumente der Lobbyisten, die ihre Studien in Auftrag geben um ihre eigenen Interessen zu wahren... An der Einschränkung und langfristiger Abschaffung der Massentierhaltung führt kein vernünftiger Weg vorbei. In der Frage des Grundeinkommens und der Finanzierung plädiert Precht mit einer Transaktionssteuer für alle Geldgeschäfte, die mit Gebühren weit unter 1% liegen würden. Nun rechnet jeder Protagonist je nach Zugehörigkeit zur Wirtschaft, Lobby und Arbeitsbereich gegen diese einfache Formel an... Warum einfach wenn es auch kompliziert funktioniert, und dadurch nur wenige mitreden können... Bill Gates z.B. hat zusammen mit den Mitstreitern in seiner Stiftung ca. 50 Milliarden liegen, die nach den Regeln der Stifter eingesetzt werden und hier eine Monsanto-Philosophie verfolgt, die besagt, dass nur GMO hohe Erträge in der Agrarwirtschaft ermöglicht, um die Weltbevölkerung ernähren zu können. Das Problem mit Charity dieser Milliardäre >> BAYSANTO, globale Glyphosat-Studie und mehr...Gates Argumente passen perfekt ist das Monopol-Geschäft MADE IN GERMANY von BAYSANTO Mehr...

 

Was beschäftigt Konzernlenker und Superreiche?

Hunderte von Investmentbankern treffen sich. Mögliche Investitionen: Blockchain, 3D-Druck, CRISPR, Ethereum oder Bitcoin? Ist Quantum Computing eine echte Sache? Langsam aber sicher drängten sie jedoch zu ihren eigentlichen Anliegen: Welche Region wird von der kommenden Klimakrise weniger betroffen sein: Neuseeland oder Alaska? Entwickelt Google wirklich ein Zuhause für das Gehirn von Ray Kurzweil, und wird sein Bewusstsein durch den Übergang leben, oder wird es sterben und als ganz neues wiedergeboren werden? Schließlich erklärte der Geschäftsführer eines Maklerhauses, dass er den Bau seines eigenen unterirdischen Bunkersystems fast abgeschlossen habe und fragte: "Wie behalte ich die Autorität über meine Sicherheitskräfte nach der Veranstaltung bei? Es gibt nichts Falsches an einer wahnsinnig optimistischen Einschätzung, wie Technologie der menschlichen Gesellschaft nützen könnte. Aber der gegenwärtige Hype für eine posthumane Utopie ist etwas anderes. Es ist weniger eine Vision für die umfassende Migration der Menschheit in einen neuen Zustand des Seins als ein Streben, alles Menschliche zu transzendieren: den Körper, die Interdependenz, das Mitgefühl, die Verletzlichkeit und die Komplexität. Wie Technologiephilosophen seit Jahren betonen, reduziert die transhumanistische Vision zu leicht die gesamte Realität auf Daten > "der Mensch sei nichts anderes als ein informationsverarbeitendes Objekt". Douglas Rushkoff: Survival of the Richest – Future Human – Medium

Was machen die Internetgiganten eigentlich mit ihren Milliarden?

Apple, Amazon, Facebook, Microsoft und Alphabet/Google – eine Handvoll übermächtiger Hightech-Unternehmen aus dem Silicon Valley ist derzeit dabei, die Welt nachhaltig zu verändern. Eine unaufhaltsame Entwicklung? Der britische Regisseur David Carr-Brown hat 2017 im Herzen des Silicon Valley recherchiert. Ein bedeutsames Jahr für die Beziehungen zwischen Tech-Giganten und Regierungen: Gleich zu Beginn kam es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den Internetriesen und der neuen Regierung im Weißen Haus. Anlass dafür waren Trumps Protektionismus und seine Anti-Einwanderungspolitik. Diese Zerwürfnisse zeugen von einem neuartigen Phänomen: Durch die Nutzung von Big Data, also die Erfassung und Verarbeitung großer Datenmengen, vor allem von Smartphones, können einige wenige Unternehmen die Weltmächte beeinflussen. Nie zuvor in der Geschichte der Menschheit gab es einen derart schnellen und umfangreichen Machttransfer. Digitale Transformation. The new Cocain?  Die Internetgiganten übernehmen dabei ungeheure Verantwortung gegenüber Milliarden Menschen, denn durch den Zugriff auf die Smartphones erstreckt sich ihr Einfluss auf alle Formen der Interaktion. Länder, Staaten und Nationen werden immer durchlässiger in einer Welt, in der mächtige Privatunternehmen global agieren. Das Silicon Valley sieht seine Megakonzerne als Apostel eines ungezügelten libertären Individualismus. Wie der junge Bitcoin-Millionär Jeremy Gardner sagt: „Ich überlasse meine Daten lieber Mark Zuckerberg als Donald Trump!“ Bis jetzt haben diese neuen Weltmächte allerdings keinerlei politische Legitimität. "Silicon Valley – Wo die Zukunft gemacht wird“ ergründet die Fraktur, die das Silicon Valley geschaffen hat, und wirft einen differenzierten Blick auf die Zukunft der demokratischen Systeme. Werden die multinationalen Tech-Giganten tatsächlich die gewählten Regierungen dominieren? Eine Recherche über Machtansprüche und politische Ambitionen der Hightech-Supermächte - ARTE tv

Netflix-Traum deutscher Privatsender

Auch ein RTL-Chef träumt von einem deutschen Streaming-Champion. Destruktivität als Unterhaltung? Grosses Kino im Netz zwischen Kunst oder ausufernde Steigerung von Abgründen? Das Publikum abholen, wo es schon steht... Ausgerechnet die grösste Trash-Schleuder, die RTL-Gruppe von Bertelsmann sieht ausser Gewinnmaximierung weder Bildungsauftrag noch gesellschaftliche Beihilfe durch verantwortliche inhaltliche Begleitung. Bertelsmann begann einst als christlicher Verlag und betreibt einen internat. ThinkThank mit fragwürdigen Zielen und ist als Mediengruppe Inhaber einiger Fernseh-Sender mit unterirdischen Niveau. Wie passt das zusammen, wenn man sich die Ansprüche der intellektuellen Bertelsmann-Stiftung anschaut? Mit welcher Argumentation sollen hier gesellschaftliche Entwicklungen mit dem hohen Anspruch der Stiftung und ihren Konzerninteressen, sowie den Auswirkungen eines inhaltslosen Sendebetriebes zusammenwirken? Dahinter erahnt man ein Menschenbild, das wenig von christlichen Gedankengut zeugt. Es scheint eher die Einteilung einer Zweiklassen-Gesellschaft: Die Masse und die Elite, und das ist nicht nur eine Einbahnstrasse sondern auch irgendwann eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Sackgasse...Die Spirale der emotionalen Abstumpfung bringt immer neue Formen alter Strickmuster hervor. Alle Spielarten von Gewalt und moralische Verlogenheit im Namen der Unterhaltung. Ein deutsches Netflix der Privatsender ist hoffentlich zum Scheitern verurteilt - Pro-Sieben-Sat1-Chef Max Conze träumt vom gemeinsamen „Streaming-Champion“ und will andere Sender zum Mitmachen animieren. Dem Projekt kann nur ein frühzeitiges Aus gewünscht werden, denn die Aussichten auf das zukünftige Programm sind furchtbar. Mehr...

Future of Tech, Work, and Life

HYPE, MYTHOS + MCMINDFULNESS. Tech Open Air is Europe’s leading interdisciplinary technology festival. At TOA the mission is to connect, grow and inspire the human spirit through interdisciplinary knowledge exchange and collaboration. "Buddhify is because I love the mindfulness" und ähnliche Marketing-Worthülsen... Das Wettrennen um technologische Anteile der neuen Ära... und das Stricken am Mythos als Marketingeffekt dient neben allen sinnvollen oder lustigen Projekten und Nebensächlichkeiten sowie Missbrauch aller Elemente, die aktuelle Trends zur Kommerzialisierung adaptieren dem Profit, mehr nicht: MC- und Mindfulness ist die Abkürzung dieser Entführung eines geistigen Mindsets der für Achtsamkeit steht, was symbolisch von McDonalds Business abgeleitet ist: Mit aller Macht internationale Aufmerksamkeit gewinnen, in einem aufstrebenden globalen Markt des Neuen technologischen Maschinenzeitalters, dem eine gigantische Welle der Möglichkeiten und Gewinne zugeschrieben wird und die asiatischen Länder gewaltiges Potenzial zeigen. Unique stories from tech’s brightest thinkers mashed-up with art, science, music, and, of course, the uninhibited TOA atmosphere — it’s all in TOA.life. www.toa.berlin

Das Problem mit Charity der Milliardäre

Immer mehr wohlhabende CEOs verpflichten sich, Teile ihres Vermögens zu verschenken - oft um Probleme ihrer Unternehmen zu beheben. Manche nennen das "Philanthrokapitalismus", aber ist es nur Scheinheiligkeit? Mark Zuckerberg war keineswegs der erste zeitgenössische CEO, der große Geldspenden für selbst ernannte gute Zwecke versprach und initiierte. In der CEO-Gesellschaft ist es für die wohlhabendsten Geschäftsleute der Welt ein Ehrenzeichen, Instrumente zum Verschenken ihres Vermögens zu schaffen. Dies wurde in der so genannten Giving Pledge institutionalisiert, einer von Warren Buffett und Bill Gates im Jahr 2010 initiierten Philanthropie-Kampagne. Das alles entspricht dem, was Iain Hay und Samantha Muller skeptisch als "goldenes Zeitalter der Philanthropie" bezeichnen, in dem seit Ende der 90er Jahre die Vermächtnisse der Superreichen auf Hunderte von Milliarden Dollar eskaliert sind. Diese neuen Philanthropen bringen der Nächstenliebe eine "unternehmerische Disposition", schrieb Hay und Muller in einem Papier von 2014, doch eine, von der sie behaupten, dass sie "die Aufmerksamkeit und die Ressourcen von den Schwächen der gegenwärtigen Manifestationen des Kapitalismus ablenken" und auch als Ersatz für öffentliche Ausgaben dienen könnten, die vom Staat entzogen wurden. Es geht darum, wie Philanthropie genutzt werden kann, um ein politisch-ökonomisches System zu stärken, das es einer so kleinen Zahl von Menschen ermöglicht, obszöne Vermögen anzuhäufen. Zuckerbergs Investitionen in Lösungen für die Immobilienkrise in der Bay Area sind ein Beispiel für diesen breiteren Trend. Philanthrokapitalismus wird häufig als Komponente der sozialen Gerechtigkeit eines ansonsten amoralischen globalen freien Marktes dargestellt. Mehr...

Neue Wirtschaftsordnung - Trojan Horse of Global Transformation

Die Trilaterale Kommission ist eine private Organisation, die 1973 auf Initiative von David Rockefeller von Vertretern der Wirtschaftselite aus Japan, der EU und Nordamerika (USA und Kanda) ins Leben gerufen wurde. Laut Eigendarstellung sollte diese inoffizielle Führungsgruppe sich in einer Zeit, in der es erhebliche Spannungen zwischen den Regierungen gab, sich um die Schlüsselprobleme der drei Regionen kümmern. Zu diesen gehöre heute insbesondere die Finanzkrise, die sich überall auswirkt und das Vertrauen in das internationale System als Ganzes erschüttert hat. Die Trilaterale Kommission die sich als "politik-orientierte Diskussionsgruppe" bezeichnet, ist inzwischen erweitert worden: Die Japan-Gruppe ist eine pazifisch-asiatische Gruppe geworden und umfasst auch chinesische und indische Mitglieder, zur Nordamerika-Gruppe sind mexikanische Mitglieder hinzugekommen und die EU-Gruppe wird mit der Erweiterung der EU größer. Die Kommission wird finanziert durch Mittel aus Stiftungen, Unternehmen und privaten Zuwendungen! Folgende Führungspersönlichkeiten sind derzeit auch Mitglied der EU / German Group der Trilateralen Kommission: Ann-Kristin Achleitner, Lehrstuhl für Entrepreneurial Finance an der Technischen Universität München, Gastprofessur Universität St. Gallen, Aufsichtsrat Metro Group, Linde AG, Munich Re. Ihr Mann Paul Achleitner ist Aufsichtsratschef der Deutschen Bank. Weitere aktuelle internationale / europäische Mitglieder aus Poltik + Wirtschaft 2018 siehe Link am Schluss. Der Politologe Stephen Gill von der York University definiert das Anliegen der Trilateralen Kommission wie folgt: „Trilateralismus kann definiert werden als ein Projekt zur Entwicklung einer dauerhaften Allianz zwischen den größten kapitalistischen Staaten mit dem Ziel, eine stabile Form der Weltordnung voranzutreiben. The Trojan Horse of Global Transformation, the Trilateral Commission and its members were the main drivers to implement Technocracy on a global scale. Technocracy is a replacement economic system for capitalism and free enterprise, and the assigned agent of change is the United Nations with Sustainable Development. Membership-list.pdf

Machen wir uns nichts vor - Nachhaltigkeit + Saudi Arabien ein Witz

Die Marketingkommunikation in der Nachhaltigkeit wird immer bizarrer. Die grossen Agenturen dieser Welt nehmen jeden Auftrag an und setzen die vorgegebenen Wünsche in Kommunkationskonzepte um. Der Kunde ist König - wie im Falle Saudi Arabien. Das sind irreführende Marketingberichte - wie der heimliche Verkauf von deutscher Militärausrüstung an Saudi-Arabien, die im Jemen-Krieg eingesetzt wird. Und hier kommt das Werbegeschäft zur Unterstützung der Saudi-Arabien-Vision 2030. Inzwischen hat Saudi-Arabiens Kronprinz Frauen-Aktivistinnen und ihre Anwälte verhaften lassen. Der allmächtige Thronerbe will demonstrieren, dass die vorsichtige Öffnung der Gesellschaft nicht gleichbedeutend ist mit mehr Einfluss für die Zivilgesellschaft oder gar größeren politischen Spielräumen der Untertanen. Soviel zur Vision 2030, zu diesem Teil schweigen die Agenturen, weil ihr Geschäftsmodell in Gefahr ist, so wie in Deutschland. Die Saudis haben alle Geschäfte abgesagt, weil sie Kritiker und andere Ansichten über den Iran nicht mögen. Werbung ist Werbung und hier im Namen von Sustainability, also Nachhaltigkeit. Saudi-Arabien ist eine Bedrohung. Und Marketing-Agenturen verkaufen ihre Dienstleistungen meist durch irreführende Halbwahrheiten ... Wie auch immer, Marketing ist nur Talk-Talk für Geld. "Der Gesellschaft etwas zurückzugeben" ist ein großer Witz, wenn die Ungleichheit zunimmt ... Mehr...

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information sind hier zu finden Datenschutz.

Ich stimme den Cookies der Webseite zu.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk