LOHAS.de

Donnerstag, 30. Mrz 2017

Aktuelle Seite: Home Mindfulness Bewusstsein Mythen der Spiritualität

Mythen der Spiritualität

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
teal swan

Teal Swan passt nicht wirklich gut in das traditionelle Bild eines spirituellen Lehrers. Sie ist nicht nur jung, schön, weiblich und eine Mutter, was in der von Männern dominierten spirituellen Szene selten genug wäre, sie gibt auch offen zu, noch immer mit Nervenzusammenbrüchen und schweren emotionalen Traumata zu kämpfen. Wer ist diese interessante und kontroverse Frau, die derzeit international immer mehr Aufsehen erregt? Was, wenn viele populäre spirituelle Konzepte uns gar nicht dienen? Teal Swan über spirituelle Konzepte und die Spiritualität der Zukunft.

Teals Geschichte des Erwachens ist so seltsam, wie sie nur sein könnte: Sie wurde mit einer Reihe von übersinnlichen Fähigkeiten einschließlich Hellsichtigkeit, Hellfühligkeit und Hellhörigkeit geboren – leider bis zu einem Grad, der ihr Leben als Kind komplett dysfunktional werden lies. In ihrem Buch „Befreie dich durch Selbstliebe“ erinnert sie sich an ihre Kindheit:

„Ich litt während meiner frühen Jahre jeden Tag unter meinen Fähigkeiten. Natürlich ist es immer schwer zu erklären, wie die Art und Weise, wie ich wahrnehme, sich von der Wahrnehmung anderer Menschen unterscheidet, denn ich habe sehr wenig Ahnung, wie andere Menschen wahrnehmen. Aber Dinge, die fest sein sollten, zeigen sich mir überhaupt nicht als fest – es dauerte bis zur Grundschule, bis ich verstand, dass andere Menschen nicht die gleichen Dinge sahen, die ich sah. Grundsätzlich sehe ich alles in der Welt um uns herum nicht als feste Gegenstände, sondern als eine „Schwingung“. Es war wirklich aufschlussreich für mich, als ich voll und ganz begriff, dass ich keinen ‚leeren Raum‘ sehe, also dass, was viele Leute „Luft“ nennen. Stattdessen ist für mich alles ein Meer aus Energie, ohne leeren Raum dazwischen. Jedes Energiefeld ragt in jedes andere Energiefeld hinein, wodurch eine einzige, große Existenz der Verbundenheit entsteht.“


Teal Swan im Interview

Deine erwachte Kindheit klingt nicht gerade nach Glückseligkeit. Dabei erzählen doch alle, Erwachen wäre ein Zustand ständiger Glückseligkeit …

Hast du je eine Person in einem solchen Zustand getroffen?

Eigentlich nicht. Ich kenne einige wenige, die behaupten, dass sie es wären, bei denen ich es aber durch ihr Verhalten stark bezweifle…

Es geht nicht um Glückseligkeit. Ich sage dir, dass die glückselige Erfahrung, der Bliss, den viele Menschen Erleuchtung nennen, nur ein vorübergehender Zustand ist. Und wenn du solche Menschen triffst, die sich erleuchtete Meister nennen, so sind dies Leute, die es geschafft haben, häufiger und länger in diesem Zustand und dieser Frequenz zu bleiben. Aber wenn man einen genaueren Blick auf diese Menschen werfen kann, wird man feststellen, sie immense emotionale Schwankungen haben. Sie haben einfach nur keinen Widerstand dagegen. Sie können tief in das Leiden sinken, aber in der Regel ist davon äußerlich nichts zu sehen, weil sie keinen Widerstand gegen diese Gefühlszustände haben. Man kann die Wellen nicht sehen.

Ich hoffe, dass die Menschen immer nach einer höheren Version ihres Wissens suchen. Ich hoffe, dass meine Konzepte in 20 Jahren veraltet sind, denn wenn sie es nicht sind, entwickeln wir uns nicht. So hoffe ich, dass wir immer auf der Suche bleiben nach dem besten Konzept. Aber von einer universellen Perspektive betrachtet bringen einen auch die so genannten „falschen Propheten“ nicht wirklich vom Weg ab, weil sie uns die Kehrseite der Medaille zeigen, sodass wir lernen können, was wir nicht sind und wollen. Alles – egal, ob es uns dient oder nicht – dient uns schließlich doch. Es schärft unser Verständnis. Aber ich von meiner Perspektive aus hätte natürlich gerne ein Update. Weil ich denke, dass viele der Konzepte, die wir jetzt in der spirituellen und Selbsthilfe-Szene haben, viel mehr Schaden anrichten, als sie je Gutes bewirkt haben.

Zum Beispiel?

Nehmen wir was Populäres: Es gibt das Konzept, dass der Geist die Wirklichkeit erschafft und dass alles, was du brauchst, in dir und in dir allein zu finden wäre. Das kann entweder eine Ermächtigung sein: „Oh, ich kann etwas tun, ich bin nicht ohnmächtig der Welt ausgeliefert“. Auf der anderen Seite können wir dieses Konzept aber auch verwenden, um alle Arten von spiritueller Einsamkeit zu rechtfertigen. Ein abgespaltenes Selbst könnte zu dem Schluss gekommen: „Dies ist keine verbundene, voneinander abhängige Welt und ich kann erschaffen, was immer ich will – geh du und kümmere dich um dich selbst, was kümmert es mich, wenn du leidest, es geht nur um mich.“

Das zeigt einerseits, wie man ein spirituelles Konzept missbrauchen kann, aber es zeigt auch, wie individuell Wahrheit ist: Ein Konzept, dass einer Person dient, könnte eine andere noch weiter ins Ungleichgewicht bringen.

Ja, und das ist der schwierigste Teil als Lehrer. Wenn ich vor einem Publikum von 200 Menschen spreche, stehen die Chancen gut, dass das, was ich sage, einige von ihnen in eine höhere Schwingung versetzt, andere aber in eine verminderte Schwingung, weil sie woanders stehen.

Und das ist eine Erkenntnis, für die – wie ich fühle – viele von uns auf diesem Planeten schließlich bereit sind: Die Erkenntnis, dass es keine feste Wahrheit gibt.

 

Leseprobe: Teal Swan

„Folge deiner Freude“ ist immer noch der beste Ratschlag, denn wenn du deiner Freude folgst, wird alles hochkommen, was nicht in Übereinstimmung zu dieser Frequenz ist – wie eine Straßensperre – und das passiert dann, wenn man es konfrontieren sollte. Also ich würde sagen: Wenn du deiner Freude folgst, werden sich immer noch Themen in deinem Leben zeigen, weil diese Schwingungen immer noch in dir sind, als Überbleibsel vergangener Traumata. Und wenn sich so etwas zeigt, hast du die Möglichkeit, dich entweder drum herum zu mogeln oder mitten hindurch zu gehen. Folge also deiner Freude aber sei bereit, all die Straßensperren zu konfrontieren, die sich unweigerlich zeigen werden.

Einer deiner Schwerpunkte ist Schattenarbeit – warum ist dir das so wichtig?

Ich denke, wir alle lehren, was für uns selbst am Wichtigsten ist. Seit der ersten Minute in diesem Leben habe ich den Großteil meines Lebens in Schatten verbracht. Zu Beginn bedeutete das, in den Schatten gefangen zu sein, ich meine, wirklich darin festzustecken, in einer Hölle auf Erden. Dann gab es eher ein Erwachen innerhalb der Schatten „jetzt werde ich diesen Ort zu erkunden und herauszufinden, wie man hier raus kommt“, und dann, wie man von Außen bewusst wieder an diesen Platz zurückkehren kann. Es hat sich zu meinem Fachgebiet entwickelt. Das Unterbewusstsein ist mein Brennpunkt seit ich ein kleines Kind war und ich fühle ich mich heute vertraut genug damit, dass ich auch sehen kann, wie andere Menschen von ihrem eigenen Unterbewusstsein gefangen gehalten werden. Und es ist meine Erkenntnis, dass die Seele wenig Hilfe brauchst. Die einzigen Dinge, die Hilfe brauchen, sind die Dinge, die verhindern, dass du eine Erfahrung deiner Seele machst. Was ich tun möchte, ist Menschen die Hand zu halten und an diese Orte zu gehen und sie von all den Dingen zu befreien, die sie von einer Erfahrung der eigenen Seele fernhalten – und das ist Schattenarbeit.

Ganzes Interview: www.SEIN.de

 

Wenn du oben auf deinem Berg denkst, du wärst erleuchtet, wird dieser Eindruck nach 10 Minuten in der U-Bahn verschwunden sein.

 

 

 

Folge deiner Freude

Wie ich mich auf eine neue Gesellschaft vorbereite

Veränderung der Welt

 

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Empfehlung

Blockprint ist eine uralte indische Textiltradition. Das jew ...

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben