LOHAS.de

Montag, 21. August 2017

Aktuelle Seite: Home Gesundheit Arbeit + Soziales Nachhaltigkeit als Kernkompetenz

Nachhaltigkeit als Kernkompetenz

Alpbach

Das Novotel in München-Riem bot für einen Roundtable den passenden Rahmen, zu dem Jörg Westfeld von greenpartner eingeladen hatte: Hier konnten sich die Teilnehmer über ihre Erfahrungen austauschen und vernetzen. Die neue Unit der GRUNWALD GmbH versteht es als seine Kernaufgabe, Unternehmen mit Green Marketing Aktivitäten zu einem tragfähigen Green Business Projekt zu verhelfen.

Forum Nachhaltig Wirtschaften schreibt im Artikel ihrer Printausgabe: Mit dem Roundtable ist greenpartner auf dem besten Weg, einen neuen Geheimtipp für Events mit Tiefgang zu etablieren. In der Runde kamen Vertreter verschiedener Unternehmen an den Tisch: z.B. Christian Merz, der als Director Sustainability beim Marktführer für Lampen (Osram) einen „erhellenden“ Impulsvortrag gab. Seine These: Am glaubwürdigsten und effektivsten wirkt das Engagement einer Firma, wenn ihre Nachhaltigkeitsinitiativen so eng wie möglich mit deren Kernkompetenz verknüpft sind. Bei Osram ist es naheliegend, an der Effizienz- und damit an der CO2-Schraube der Produkte selbst zu drehen.

Dass die Markendehnung – wie im Fall Henkel mit dem Transferprodukt „Terra“ – auch negative Wirkungen auf die Muttermarke haben kann, wurde im Anschluss am runden Tisch heiß diskutiert. Besonders die Rolle des kritischen Kunden stand dabei im Fokus: „Green Washing ist ein Lernprozess für Firmen und umso besser, je mehr Transparenz von Verbrauchern systematisch eingefordert wird“, gab Peter Parwan von Lohas.de zu bedenken. „Als Marketingleiter, der nicht auf einen grünen Stempel ohne Fakten setzt, fühle ich mich von diesem Nachmittag stark bestätigt“, zog Uwe Claus von der Festo AG sein Fazit aus seiner Teilnahme am Roundtable.

Congress Centrum Alpbach - Green Meeting Events

Der Geschäftsführer des Congress Centrum Alpbach etablierte sein 2.500-Seelen-Dorf als Green Meeting Destination, in der Managertreffen durch den Kontakt zur Natur, ökofaire Produkte und regionale Werte eine neue Dimension bekommen. Sein wichtigstes Fazit für die Teilnehmer des greenpartner Roundtable: Genau nachdenken, dann umsetzen. „Viele Anbieter haben zu früh mit Marketing angefangen und zu wenig am Produkt gefeilt – und sind daher schnell wieder von der Bildfläche verschwunden“.

Wer Alpbach gesehen hat, weiß, warum der Ort zum schönsten Dorf Österreichs und zum schönsten Blumendorf Europas gekürt wurde. In unmittelbarer Nähe zu München und Innsbruck vereint das Tiroler Bergdorf Alpbach eine Bilderbuchlandschaft mit modernster Tagungsinfrastruktur und einer Dienstleistungsqualität auf höchstem Niveau. Am einzigartigen Alpbacher Holzbaustil lässt sich ablesen, dass in Alpbach bereits seit Jahrzehnten auf eine behutsame und nachhaltige Entwicklung des Ortes Wert gelegt wird. Beim Neubau des Congress Centrums Alpbach wurde daher auch besonders darauf geachtet, dass sich das Gebäude mit dem Alpbacher Ortsbild harmonisch ergänzt und gleichzeitig eine hohe Energieeffizienz aufweist. In Folge dessen wurde das moderne Haus komplett in einen Hang gebettet, von außen begrünt und mit einer Glasfassade ausgestattet, die für viel Tageslicht in allen Räumlichkeiten sorgt.

Alpbach konnte sich in den letzten Jahren aber vor allem deshalb erfolgreich als nachhaltige Tagungsdestination etablieren, weil man im Bergdorf nicht bei der Bewahrung des Baustils und der Optimierung der Energieeffizienz des Congress Centrums Alpbach stehen geblieben ist. Vielmehr wurde mit dem Alpbacher Green Meeting Konzept konsequent ein Weg verfolgt, bei dem auch zahlreiche Leistungsträger vor Ort und viele Abläufe, die im Zusammenhang mit der Durchführung von einer Veranstaltung stehen, einbezogen werden konnten. Dazu gehören der bevorzugte Einsatz von regionalen und saisonal verfügbaren Lebensmitteln beim Catering, die Forcierung der Anreise von TeilnehmerInnen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Umstellung von Prozessen im Bereich der Beschaffung und Entsorgung und die enge Zusammenarbeit mit den Veranstaltern bei der Optimierung von deren Projekten im Sinne von Green Meeting Maßnahmen.

lounge_otto_molden_foyer-posterEntscheidend zum Erfolg der Alpbacher Nachhaltigkeitsinitiative trug vor allem das Europäische Forum Alpbach bei. Die Verantwortlichen des jährlich mit ca. 4.000 TeilnehmerInnen in Alpbach stattfindenden Kongresses unterstützten das Projekt von Anbeginn und beteiligten sich auch aktiv an der Umsetzung der Veranstaltung anhand der gemeinsam vereinbarten Green Meeting Kriterien. Auf Basis dieser engen Zusammenarbeit konnte seitens des Congress Centrums Alpbach die Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Meetings eingeleitet werden. Mittlerweile wurde vom Congress Centrum Alpbach mit der Leadership Academy eine weitere große Veranstaltungsreihe aus dem Bildungsbereich mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Meetings zertifiziert. Eines der vorrangigen Ziele des Congress Centrums Alpbach ist es, noch viele weitere Kunden zu überzeugen, dass auch diese ihre Tagungen zukünftig als Green Meeting ausrichten.

Die Green Globe Zertifizierung, die das Congress Centrum Alpbach als erstes Kongresshaus in Österreich erreichen konnte, war ein weiterer wichtiger Meilenstein für das Alpbacher Green Meeting Projekt. Green Globe ist ein unabhängiges, weltweites Zertifizierungsprogramm für Nachhaltigkeit und aufgrund von einer Partnerschaft mit dem Europäischen Verband der Veranstaltungszentren (EVVC) besonders auch für Anbieter im Kongress- und Tagungswesen relevant. Bei der jährlich zu beantragenden Zertifizierung müssen ca. 200 unterschiedliche Nachhaltigkeitskriterien bearbeitet und entsprechende Lösungsansätze geliefert werden. Somit wird gewährleistet, dass sich Anbieter auch nach dem Erreichen der Zertifizierung laufend mit der Optimierung der eigenen Green Meeting Maßnahmen auseinandersetzen. Die kontinuierliche Verbesserung des Alpbacher Green Meeting Angebots wird von den Kunden spürbar honoriert. Manche freuen sich über den dadurch erzielbaren Zusatznutzen bei der Durchführung von Veranstaltungen in Alpbach, andere bezeichnen die Nachhaltigkeitsinitiative sogar als entscheidendes Argument für eine Buchung des Congress Centrums Alpbach. Der Einsatz im Rahmen der Entwicklung von Alpbach als nachhaltige Tagungsdestination hat sich somit in kurzer Zeit auch wirtschaftlich mehr als bezahlt gemacht.
 

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Empfehlung

Blockprint ist eine uralte indische Textiltradition. Das jew ...

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben